Psychiatrische Rehabilitation für Frauen und erziehungsberechtigte Mütter/Väter

Psychische Erkrankungen können neben verschiedenen Krankheitssymptomen zu Beeinträchtigungen des Funktionsniveaus führen, wodurch Betroffene in ihrer Fähigkeit, den alltäglichen Anforderungen zu entsprechen, eingeschränkt sind.

Dies wirkt sich nicht nur auf die erkrankte Person selbst, sondern auch auf ihre Familie und das weitere soziale Umfeld aus.

In der Medizin und somit auch in der Psychiatrie gewinnen diese Krankheitsfolgen für die Behandlung zunehmend an Bedeutung. Die Diagnose solcher Folgewirkungen und deren Therapie ist Aufgabe der Rehabilitationsmedizin.

Das zentral übergeordnete Rehabilitationsziel ist die Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität.

Neben der Verbesserung von psychischen Funktionen spielen auch Aspekte wie Förderung von Krankheitswissen und Stärkung von Selbstwirksamkeit eine zentrale Rolle in der rehabilitativen Behandlung.

Angestrebt wird eine bestmögliche Reintegration in das berufliche und soziale Umfeld. Betroffene sollen dazu befähigt werden, Anforderungen des täglichen Lebens wieder besser zu bewältigen.

Psychische Erkrankungen entwickeln sich in Wechselwirkung von biologischen, psychischen und sozialen Faktoren, demzufolge erfolgt psychiatrische Rehabilitation auf dem Hintergrund eines biopsychosozialen Konzepts.

Wir möchten Sie dabei unterstützen, in wichtigen Lebensbereichen wieder Fuß zu fassen, verschüttete Fähigkeiten wieder zu entdecken oder sich neu anzueignen.

Wir bieten Ihnen geeignete Rahmenbedingungen, damit Sie neuen Handlungsspielraum gewinnen, Ihren Rollenanforderungen wieder besser gewachsen sind und einen guten, gesundheitsfördernden Umgang mit sich selbst finden. Eigene Bedürfnisse und Grenzen rechtzeitig zu erkennen ist dabei von zentraler Bedeutung.

Wir arbeiten gemeinsam mit Ihnen an Zielen wie Verbesserung des Kommunikationsverhaltens, des gesundheitsbezogenen Verhaltens, der Beziehungsfähigkeit, an Strategien zur Krankheitsbewältigung und Verbesserung der sozialen Kompetenzen, am Erwerb von Problemlösefähigkeiten und einem besseren Umgang mit Belastungssituationen.

Hierfür steht Ihnen ein multiprofessionelles Team zur Verfügung, welches sich aus folgenden Berufsgruppen zusammensetzt:

  • FachärztInnen für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin
  • AllgemeinmedizinerInnen
  • PsychotherapeutInnen der in Österreich anerkannten Methoden
  • Klinische PsychologInnen
  • ErgotherapeutInnen
  • PhysiotherapeutInnen
  • Diätologinnen
  • SozialarbeiterIn
  • Medizinische MasseurInnen
  • Diplomiertes Pflegepersonal